en

Seligenstadt mit dem Fahrrad

Seligenstadt ist auf Fahrradtouristen gut vorbereitet:

Ladestation für Elektrofahrräder im Rathausinnenhof

E-Ladestation„Allerorts ist er zu beobachten, der Trend hin zu sogenannten Pedelecs. Sie werden immer beliebter, diese Elektrofahrräder bei denen der Fahrer zwar weiterhin in die Pedalen treten muss, aber von einem Elektromotor unterstützt wird. Was anfangs Einzelphänomene auf den Straßen und Wegen waren, gehört längst in unser Seligenstädter Straßenbild. Daher haben wir auch darauf reagiert und eine E-Bike-Ladeschrankstation im Rathausinnenhof eingerichtet “, so Bürgermeisterin Dagmar B. Nonn-Adams. Das angeschaffte Schrank-System „Pedalo“ bietet 12 Fächer, in denen die Akkus der Fahrräder an einer Steckdose aufgeladen werden können. Die Benutzung der Schrankfächer funktioniert mittels eines Pfandschlosssystems. So entstehen für die Nutzer weder Kosten noch zeitliche Einschränkungen, etwa durch Öffnungszeiten der Tourist-Info. Während des Ladevorganges haben die Radler Gelegenheit die Stadt zu besichtigen, einzukaufen oder die gastronomischen Angebote wahrzunehmen. Die Schrankfächer sind so groß, dass zusätzlich zu dem zu ladenden Akku auch noch ein Helm oder eine kleinere Fahrradtasche Platz finden. Die Kosten für die Ladestation betragen rund 6.000 Euro. Zusätzlich notwendig waren im dafür geeigneten Rathausinnenhof Tiefbauarbeiten, die wegen zahlreicher dort verlegter Erdkabel und dem Pflasterbelag nur per Hand ausgeführt werden konnten.

Nach Untersuchungen der Fahrradindustrie kommen die Modelle mit Elektro-Unterstützung bei ganz unterschiedlichen Personengruppen zum Einsatz. Die größte besteht aus Vertretern der Generation über 55 Jahre. Die Aktiven unter ihnen möchten nach wie vor auch weitere Fahrradtouren unternehmen und sich nicht von nachlassender Kondition begrenzen lassen.

ebike 2Menschen allen Alters steigen zum Beispiel auf ein Pedelec um, da sie sonst in einer Gruppe mit geübteren Fahrern nicht mithalten könnten oder auch, um einer körperlichen Einschränkung Rechnung zu tragen. Frei nach dem Motto: Dabeisein ist alles!

„Kürzlich berichtete mir eine Mutter zweier halbwüchsiger Söhne, dass sie aufgegeben hatte, mit ihren Sprösslingen und ihrem Ehemann auf die vormals so geliebten Fahrradtouren zu gehen. Sie konnte bei so viel männlicher Tretkraft nicht mehr mithalten, wollte aber auch nicht dauernde Rücksichtnahme ihrer Männer einfordern. Also blieb sie zu Hause. Mit der Anschaffung eines Pedelecs sind für sie die gemeinsamen Touren zurückgekehrt“, erzählt Bürgermeisterin Dagmar B. Nonn-Adams.

„Wir in Seligenstadt haben viele Fahrradtouristen. Der Mainweg bietet sich für viele Touren an und unsere wunderschöne Altstadt ist immer ein erstrebenswertes Ziel. Nach Einschätzungen unsere Mitarbeiter in der Tourist-Info liegt der Anteil an Fahrradtouristen bei etwa 30 Prozent. Unsere Gastronomie und Hotellerie sowie der Einzelhandel profitieren davon und somit letztlich wir alle. Daher haben wir, technisch beraten durch die Experten der Schneider Electric und federführend begleitet durch Stefan Becker vom städtischen Bauamt für die notwendige Infrastruktur gesorgt und diese E-Ladestation am Rathausplatz eingerichtet. In der Zeit des Wartens, bis die Akkus wieder voller Saft sind, bietet Seligenstadt reichlich Gelegenheit zum Flanieren und Erholen. Bei uns in Seligenstadt können sich also Fahrer und Fahrrad entspannt mit Energie aufladen“, freut sich die Rathauschefin. Das Pedelec ist im verkehrsrechtlichen Sinn ein Fahrrad, das meistens an keinerlei Voraussetzungen (Besitz einer Fahrerlaubnis, Tragen eines Schutzhelms, Abschluss einer Haftpflichtversicherung) gebunden und von der Verkehrssteuer befreit ist. Eine Ausnahme bildet das sogenannte schnelle Pedelec, bei dem die erlaubte Höchstgeschwindigkeit größer als die Regelgeschwindigkeit 25 km/h ist. Es ist beispielsweise in Deutschland versicherungspflichtig und es wird ein Mofa-Führerschein verlangt (Höchstgeschwindigkeit bis 45 km/h).


Schlauchomat am Sportshouse Fahrrad-Shop

Sie finden den Schlauchomat beim

Sportshouse Fahrrad-Shop

Babenhäuser Straße 32 - 34,

63500 Seligenstadt

schlauchomat-sportshouse

Schlauchomat bei Radsport König

Sie finden den Schlauchomat bei

Radsport König

in der Ferdinand-Porsche-Str. 16 a

in Seligenstadt.

schlauchomat-koenig

Der Main-Radweg

Lust auf Genussradeln? Der Main-Radweg zählt sicher zu den schönsten und abwechslungsreichsten Fernradwegen Deutschlands. Dem Main von Aschaffenburg bis Kulmbach oder sogar noch weiter zu folgen, ist ein einmaliges Aktiverlebnis für enthusiastische Radler. Kommoder wird es, wenn Sie die Tour mainabwärts in Angriff nehmen. So oder so - ganz entspannt und ohne großes Schweißvergießen geht es immer den kurvenreichen Lauf des Mains entlang. Und immer wieder ändert sich der Charakter der Landschaft, warten neue überraschende Eindrücke und köstliche Verlockungen auf Sie.Der Main-Radweg hat einfach alles, was Radfahren zu einem ungetrübten Vergnügen macht.

Die Route verläuft abwechslungsreich immer abseits des großen Verkehrs und ist vorbildlich ausgeschildert. Damit Ihnen unterwegs auch wirklich nichts entgeht, sind lohnende Abstecher von der Strecke und Alternativrouten deutlich ausgewiesen. Das hat auch den ADFC überzeugt: Als erster Route in Deutschland hat der dem Main-Radweg das Gütesiegel "Qualitätsradroute mit fünf Sternen" verliehen. Als Radtourist sind Sie bei uns willkommen, das zeigt sich auch in einer hervorragenden Infrastruktur. Überall auf der Strecke finden Sie fahrradfreundliche Übernachtungsbetriebe, die vom Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband und/oder vom ADFC empfohlen werden. Und falls Ihr Rad mal schwächeln sollte, ist die nächste Fahrradwerkstätte nicht weit.


Bett + Bike

Hier finden Sie eine Liste von Privatunterkünften, die auf Fahrradgäste in besonderer Weise vorbereitet sind.
Gut gebettet in Seligenstadt >> Bett & Bike

 

Anmeldung

Anmeldung zu unserem Newsletter

  • 29 May 2017

    Scattered Thunderstorms 32°C 16°C

  • 30 May 2017

    Partly Cloudy 27°C 18°C